Unsere Ausbilder

Dieser Beitrag wird derzeit überarbeitet…

Oliver Bechtold

Posaune

Probetermin:

Markus Beihofer

Schlagzeug

Probetermin:

Friederike Brüning-Wolter

Querflöte

Probetermin:

Kevin Reich

Schlagzeug

Probetermin:

Erwin Jahl

Klarinette

Probetermin:

Herbert Müller

Klarinette/Saxophon

Probetermin: Freitagnachmittag

Peter Fraenkle

Trompete

Probetermin:

Kevin Frey

Trompete

Probetermin:

Franz Hofmann

Waldhorn

Probetermin:

Andreas Kubatov

Posaune

Probetermin:

Rudi Schuster

Horn

Probetermin:

Daniel Vielsack

Horn

Probetermin:

Yvonne Konrad

Querfloete

Probetermin:

Starke Töne für die Jugend


Blasmusik-Kreisverband Pforzheim-Enzkreis stellte in der Festhalle Ersingen Weichen – Lob für Arbeit der Vereine

 

Die Arbeit der Blasmusikvereine in der Region genießt höchste Wertschätzung. Dies wurde in der Jahreshauptversammlung des Blasmusik- Kreisverbandes Pforzheim- Enzkreis in Ersingen deutlich.

 

Die Orchester der Musikvereine bereicherten eine Vielzahl von öffentlichen Veranstaltungen, lobte Kämpfelbachs Bürgermeister Udo Kleiner. Auf die oft unterschätzte Bandbreite der Blasmusik und die große Zahl von sehr guten Kapellen in der Region wies Gunther Krichbaum hin. Der Bundestagsabgeordnete, der den Zusammenschluss von 37 Musikvereinen mit weit über 10 000 Mitgliedern als Erster Vorsitzender führt, unterstrich die Grundlage des Verbandsengagements: „Basis ist und bleibt die Jugendarbeit in unseren Vereinen.“

 

Im Zeichen des Ehrenamts

 

Diese sei nur durch den Einsatz der Ehrenamtlichen möglich, die „dafür sorgten, dass Jugendliche in ihrer Freizeit der Blasmusik nachgehen können“, erinnerte Landtagsabgeordneter Hans-Ulrich Rülke. „Das Spielen von klassischer Blasmusik- Literatur erweitert den Horizont junger Leute“, befand Enzkreis-Kulturdezernent Roland Hübner. Auch Landtagsabgeordneter Winfried Scheuermann und Gert Hager, Bürgermeister in Pforzheim, machten dem Verband ihre Aufwartung. Zum gastgebenden Musikverein Ersingen zählen 425 Mitglieder, 50 Jugendliche befinden sich in der musikalischen Ausbildung, so Vorsitzender Eddi Vögele. Mehr als 50 Mitglieder gehören dem großen Blasorchester unter der Leitung von Dirigent Erwin Jahl an, das die Verbandsversammlung musikalisch begleitete.

 

 

Das Herbstkonzert des Kreisjugendorchesters habe in musikalischer Hinsicht einen Höhepunkt der Verbandsarbeit im Berichtsjahr 2008 dargestellt, konstatierte Krichbaum. Die Verwaltungsarbeit des Verbandes solle noch effizienter gestaltet werden. Dazu gehöre die Bereitstellung entsprechender Arbeitsmittel wie Laptop oder Softwareprogramme für den Bereich Finanzen. „Ehrenamtliche Arbeit muss auch Spaß machen“, sagte Krichbaum. Sie dürfe sich nicht an ungenügender Ausstattung aufreiben. Über eine insgesamt zufriedenstellende finanzielle Entwicklung des Verbandes berichtete Kassierer Gerold Benz.
Die Musiker sollten Vorbilder für die Jugend sein, empfahl Vize-Vorsitzender Helmut Spiegel, sekundiert von Bruno Gießer, Leiter des Geschäftsbereichs Musik, der befand: „Wir müssen immer wieder auf die Jugendlichen zugehen.“ Der materiellen Unterstützung der Jugendförderung dient die Stiftung des Blasmusikverbandes, die sich positiv entwickle, so Helmut Spiegel. Carsten Brecht, stellvertretender Jugendleiter, informierte über den Stand der Nachwuchsarbeit. Derzeit sind 1650 Jugendliche in den Mitgliedsvereinen aktiv. Bei den Neuwahlen zum Vorstand wurden Helmut Spiegel als Zweiter Vorsitzender und Bruno Gießer als Leiter des Geschäftsbereiches „Musik“ bestätigt. Gerold Benz und Klaus Bogner traten nicht wieder an. Ihnen folgen als Kassierer Jonathan Eisemann vom Musikverein Dennach und als Schriftführer Manfred Grupp vom Musikverein Pforzheim.
Das Kreismusikfest 2009 des Verbandes findet vom 26. bis 28. Juni 2009 in Heimsheim im Rahmen der 90-Jahr-Feier der Stadtkapelle Heimsheim statt.

 

Quelle: Pforzheimer Zeitung, 19.01.2009, Bericht und Foto von PZ-Mitarbeiter Martin Schott

Kleine Musikanten ganz groß

Jüngste des Musikvereins Ersingen beim „Nikolaus-Open-Air-Konzert“ auf dem Dorfplatz

Für die Allerjüngsten des Musikvereins Ersingen war das „Nikolaus-Open-Air- Konzert“ auf dem neuen Dorfplatz der erste Auftritt vor großem Publikum. Als Erwachsener hätte man wahrscheinlich ordentlich Lampenfieber gehabt, aber die Kleinen unter der Betreuung ihrer Musiklehrerin Daniela Schmidt blieben beim Freiluft- Konzert „uff de Brück“ ganz cool. Auf dem Kopf die Pudelmütze und die Hände bis zum Auftritt in der wärmenden Jackentasche, so blieben die Finger geschmeidig, um auf der Blockflöte die richtigen Griffe zu finden und Weihnachtslieder erklingen zu lassen. Die zarten Töne der wackeren kleinen Musikanten mit den Zipfelmützen zauberten denn nicht nur in die Augen von Eltern und Großeltern einen vorweihnachtlichen Glanz. Zur Belohnung für ihr musikalisches Debüt kam der Nikolaus persönlich zu den Kindern. Der fand es ganz besonders löblich, dass die kleinen Musikanten tags zuvor bereits die Gäste der Tagespflege in der Kämpfelbacher Sozialstation mit ihrem Spiel erfreut hatten. Währendsich die Besucher des Nikolaus-Open-Air mit Glühwein, Kinderpunsch und Dambedeis am Verpflegungsstand des Musikvereins gütlich taten, übernahm der ältere Nachwuchs das Musizieren. Die Schülerkapelle unter der Leitung von Claudia Vögele stimmte mit schwungvollen Tönen auf „A Merry Christmas“ ein.

Nikolausspielen 2008

Text und Foto: M. Schott

Weihnachtsspielen an Heiligabend

Zum Weihnachtsspielen an Heiligabend laden wir die gesamte Bevölkerung recht herzlich ein. Wie im vergangenen Jahr werden wir auf dem Ersinger Friedhof beim Christbaum weihnachtliche Weisen spielen. Bei guter Witterung können Sie sich von einer Gruppe des Musikvereins um ca. 17.00 Uhr nach dem Gottesdienst auf den Abend einstimmen lassen.

Nach oben scrollen